Heulmax

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Technik

Beispiele für die Integration des "Client"
in die Gehäuse von Blitzleuchten:

Client's können ohne zusätzliches Gehäuse direkt im
Kopfteil der Blitzleuchte verbaut werden
                           oder
mit eigenem Gehäuse im Batteriekasten.

Client's sind mit einem Beschleunigungssensor und
mit einem Funkmodul (Transceiver) ausgerüstet.  

Jeder Client hat eine eigene "Adresse", einen 8 Bit-Code, mit dem er sich beim zugehörigen Koordinator anmeldet.

links:
Wird der Koordinator unter der Blaulichthutze nebem dem LED-Modul verbaut, ist eine direkte Sichtkontrolle der LED-Anzeige möglich.  

Integration des Koordinators in die Dachsignalanlage:
Der Koordinator wird in einem hochwertigen Alu-Gehäuse verbaut und ist so optimal abgeschirmt. Er wurde als Fahrzeugteil geprüft und mit der E1-Prüfnummer ............ versehen. Das Funkmodul hat keinerlei störende Einflüsse auf die Funk- und Fahrzeugelektronik.

Die Funkübertragung erfolgt im 2,4 GHz-Bereich, einer öffentlichen Frequenz. Um Fehlauslösungen auszuschließen werden nur Signale der Client's erkannt, die mit ihrem Code im Empfänger registriert sind.

Die Anzahl ist variabel, hier kann nur eine Blitzleuchte registriert werden, oder alle in diesem Streifenwagen oder alle einer Dienststelle. Die Reichweite kann unter optimalen Bedingungen bis 4000m betragen.

oben:
Moderne Dachsignalanlagen mit digitaler Steuerung lassen sich durch eine Ergänzung der Software auch so nachrüsten, dass Heulmax über die Bedienteile zugeschaltet werden kann (s.o. F3).
links:
Statusmeldungen über LED-Anzeige am Koordinator. Die LED "Funkver- bindung" flackert in langsamer Fre- quenz bei Kontakt mit einem Client. Je mehr Client's angemeldet sind, desto schneller flackert die LED.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü